Pflegeerlebnisse eines 90-jährigen
Startseite
Dies soll nur ein laufender Stimmungsbericht werden

Meine Frau hatte starke Schmerzen im Bein.

Begonnen hat alles zunächst mit einen Anruf  am 22. Mai 2020 bei unserer Hausärztin.
Unsere Hausärztin kam, sah die Beine an und entschied, ihre Frau muss sofort in ein Krankenhaus.
Dort im Krankenhaus waren viele Untersuchungen. Ich erfuhr nie irgendwelche Ergebnisse.
Plötzlich ging es auch mit der Corona-Krise richtig an, ich durfte meine Frau nicht besuchen.
Mein Sohn und meine Tochter hatten die Erlaubnis, meine Frau kurz zu besuchen.
Am 28. Mai. 2020 wollte ich meine Frau nach Hause holen, aber die Ärzte sagten,
Ihre Frau darf nur nach Hause, wenn ich einen Pflegevertrag abschließe.
Wie ein Wunder eine Pflegefrau  war sofort anwesend und bemühte sich um das Weitere.
Es wurden nun zwei Termine festgelegt. Eine Pflegerin oder Pfleger am Morgen und der zweite Termin am Abend.
Die Uhrzeiten waren ganz unterschiedlich. Einen festen Termin zum Essen war nicht mehr einzuhalten.
Namen außer von der X haben wir die ganze Zeit nicht erfahren. Es kamen immer wieder verschiedene Personen.
Die Einen sympathisch und auch Verschiedene unsympathisch.
Überschuhe wurde nicht getragen, der Schmutz von der Straße direkt ins Wohnzimmer.
Die einen waren erkenntlich vom Pflegefach, aber bei Anderen merkte man die Unfachlichkeit.
 Einmal kamen sie allein und dann auch wieder zu zweit.
Eine kam ohne Mundschutz, eine Andere wollte mir die Hand geben. Von Abstandhalten wenig zu sehen.
Ein junger Pfleger nannte uns auf Anfrage auch seinen Vornamen. Er ist zur Zeit außer der X, der bessere Pfleger.
Unsere Hausärztin hat sich seit der Einweisung meiner Frau ins Krankenhaus, kein einziges mal nach meiner Frau persönlich erkundigt.
Es fehlte für die Behandlung immer wieder etwas Anderes.

12.07.2020
Wieder Warten bis am Abend jemand kommt. Das Abendessen muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden.
Wir haben nun beschlossen, dass wir jeden Tag nun um 18:00 Uhr Abendessen. Wann dann jemand kommt, ist uns egal.
Heute kam um 18:30 der Pfleger ein Bayer, war sehr freundlich und behilflich und sehr kompetent.

13.07.2020

Heute  um 9:00 Uhr noch kein Pfleger, es fehlen auch noch die Tabletten für die ganze Woche.
9.15 Uhr Die Pflegerin Y. ist gekommen hat neues Pflaster am linken Bein gewechselt und die Tabletten für mich die ganze Woche gebracht.
Leider ohne Handschuhe und Schuhschutz.
Bei den Tabletten musste ich feststellen, dass eine Morgen- und eine Abendtablette halbiert waren.
18:00 Uhr, heute hat es mit dem Abendessen geklappt. Wir warten auf die Pflegerin.
18:45 Die Pflegerin hat meiner Frau Tabletten gegeben und den Verband von den Beinen abgenommen. Alles ohne Handschuhe.
Meine Frau fragt immer warum nichts gegen das Wasser und die Schmerzen in den Beinen unternommen wird.
Wo bleibt hier die ärztliche Kontrolle?
Sind die Menschen weit über 80 für Hausärzte uninteressant?
Die Pfleger sind gut, aber keine Ärzte!

14.07.2020
19:30 Uhr kam der 19-jährige Pfleger zur Frau und wechselte das Pflaster und den  Verband.
Leider hatte er keine Pflaster mehr und wir mussten improvisieren.
Die Schmerzpflaster am Rücken welche alle 3 Tage ausgetauscht werden sollten, werden auch nicht mehr gemacht.
Als der Pfleger weg war musste ich zur Apotheke, Wundpflaster kaufen, währe Sache der Kasse, aber ich habe 16,50 Euro selbst bezahlt.
Meine Frau hat weiterhin Schmerzen in der Schulter. Nichts wird gegen das Wasser in den Beinen unternommen.
Auf die Frage warum meine Tabletten halbiert wurden, konnte der Pfleger mir auch nichts sagen. Was hier dahintersteckt muss noch geklärt werden.
Unabhängigkeit währe auch im Alter das Beste.
12:00 Uhr kam eine Frau vom Pflegedienst, nannte keinen Namen,
wollte nur eine Unterschrift für den Bezug von Medikamente bis zum Dezember 2020. Keine weitere Erklärung.
14:00 Uhr, soeben wurde ich von einem Geschädigten über die Machenschaften von verschiedenen Pflegediensten gewarnt.
Ich werden darauf achten, dass es bei uns nicht so passiert.
16:00Uhr der Pfleger ist zur Frau gekommen, hat den Verband abgenommen und ihr Tabletten gegeben. Er war sehr freundlich.
Nachher hatte sie noch starke Schmerzen und hat Ibuflam  600 genommen. Nach einer Stunde ließen die Schmerzen nach.
Nun hoffen wir, dass die Nacht gut verläuft.
22:00 Uhr. Leider jetzt vorm Schlafengehen kommen wieder starke Schmerzen. Ich rieb ihr die Beine mit Voltaren ein.
Ob es was hilft, wir werden es sehen.

15.07.2020
7:00 Uhr, es fließen wieder Tränen, ich kann nur beruhigen, meine Frau fühlt sich nicht mehr wie zu Hause, aber helfen kann ich nicht viel.
Wir warten nun auf den Pflegedienst.
9:00 Uhr Pflegerin Y. hat meiner Frau neues Pflaster am Bein gewechselt, aber heute wieder kein Schmerzpflaster gewechselt. Sie muss erst fragen.
Diese Pflegekraft heute war sehr kompetent und freundlich.
Meine Frau ist nun wieder etwas ruhiger geworden, ich hoffe,  dass es den ganzen Tag so bleibt.
14:50 Unsere Hausärztin hat angerufen, und wir konnten die Schmerztabletten für meine Frau und für mich besprechen.
15:30 Uhr kam ein Pfleger und wechselte bei meiner Frau die Schmerzpflaster aus.
Am Abend soll noch ein Pfleger zu meiner Frau kommen und den Tagesverband entfernen.
18.15 Der Pfleger ist gekommen und hat bei meiner Frau an beiden Beinen meiner Frau die Bandagen entfern.t und
sagte dass die Hausärztin einmal nachschauen sollte. Der Pfleger sehr gut.

16.07.2020
7:00 Uhr. Heute begann ein schlechter Tag.
Meine Frau konnte heute trotz Patientenbett nicht allein aufstehen. Sie hat starke Schmerzen im linken Bein.
Ab 9:00 Uhr kann ich erst bei der Hausärztin anrufen. Wir warten auf den Pfleger.

Soeben Auskunft der Praxis, die Ärztin kommt gleich nach dem Mittag
9:.15 Die Pflegerin war hier und hat bei meiner Frau beide Beine neu bandagiert und die täglichen Tabletten gegeben.
Wir hoffen nun auf einen ruhigen Tag.
Von Mittag bis zum Abend haben wir auf unsere angekündigte Hausärztin gewartet, leider ist sie  nicht gekommen.
18:15 Eine sehr nette Pflegerin ist zu meiner Frau gekommen, und hat den Verband abgenommen und die Tabletten gegeben.
Jetzt können wir endlich den Abend noch etwas in Ruhe genießen.

17.07.2020
7:15 Heute flossen bei meiner Frau wieder die Tränen, sie konnte aus dem Patientenbett nicht alleine aufstehen, Hilfe war notwendig.
Es ist  gut, dass wir einen Patientenlift zur Verfügung haben. Dieser muss immer vollgeladen sein.
9:30 ist der Pflegedienst zu zweit gekommen. Eine davon wurde vorgestellt, sie war zum Anlernen dabei.
14:40 Die Hausärztin ist zu meiner Frau gekommen und hat die Wunde am linken Bein angeschaut und neu verbunden.
Jetzt warten wir wieder auf den Pfleger  oder die Pflegerin.

18.07.2020
8:30 Heute kam eine Pflegerin und hat meiner Frau beide Beine eingewickelt und Tabletten gegeben.
Auch Fieber hat sie gemessen.
Sonst verlief alles sehr ruhig. Meine Frau hatte nur geringe Schmerzen.
Am Abend soll der Verband wieder abgenommen werden.

Den weiteren Verlauf können Sie über die eMail anfordern.
Kann ich Ihnen gerne zusenden.

 

Andere Vorkommnisse und Meinungen werden laufend berichtet.
Diskusionen bitte nur über die obengenannte eMail-Adresse!
Danke für die eMails, ich versuche Alle zu beantworten.

 

 

Counter