Elbogen,

 
mit 27 Häuser, 83 Einwohner, Eisenbahnstation, Post Türmitz, Pfarren und Schule Stöben, zur Kath. Gemeinde Stöben gehörig, liegt an der von Türmitz über Hottowies nach Stöben führenden Straße am westlichen Abhange des 508 m hohen Glaberberges. Westlich davon liegt der  441 m hohe Jizerberg. Von Elbogen aus fließt auch das nach diesem Orte benannte Bächlein über Augießl in die Biela. Das Dorf ist als Milbohow zwar erst aus dem Jahre 1523 urkundlich bezeugt, dürfte aber schon in das 11. Jahrhundert zurückgehen, da es an der alten Salzstraße lag, die von Aussig aus über Hottowies, Stöben weiter in der Richtung nach Prag führte.
Die Lage an der alten Verkehrsstraße war wohl Ursache, dass im Dreißigjährigen Kriege von den 20 Häusern 10 wüst lagen. 1654 gehörten 9 Häuser – es waren lauter Kleinbauern -  zu Obertürmitz, 11 zu Untertürmitz. In der Folgezeit ist der Ort nur wenig gewachsen. Die Bewohner ernähren sich in der Hauptsache von Landwirtschaft.

Dr. Franz Josef Umlauft, Studienrat, Aussig

| Startseite | Ortsverzeichnis |

 

 

Counter