Lerchenfeld,

 

ist keine eigene Gemeinde, sondern nur ein Stadtteil von Aussig. Der Name ist erst seit 1850 in Gebrauch gekommen. Vielleicht ist er von der Wiener Vorstadt Lerchenfeld hergekommen. Vor 1850 hießen die Häuser "Im Kohlbruch" weil hier seit dem Jahre 1750 nach Kohle gegraben wurde. Im Jahre 1838 zählte die Teplitzer (Red. Aussiger ?)Vorstadt und Obervorstadt samt den Kohlebruchhäuseln nördlich eine halbe Stunde vor der Stadt" 51 Häuser mit 152 Einwohnern. Von 1830 an setzte die Bautätigkeit im Stadtteil Lerchenfeld lebhafter ein. Es wurden aber meist nur ebenerdige Häuschen gebaut. Im nördlichen Teile des Stadtteiles Lerchenfeld stehen einige Häuser auf Zieberniker Grund.

 

Dr. Franz Josef Umlauft, Studienrat, Aussig

 

Ortsverzeichnis

Inhalt