Morawan, (auch Morwan)

mit 28 Häuser, 90 Einwohner liegt westlich von Salesel und nordöstlich von Dubitz am Radischkenbach. Eisenbahnstation Salesel und Radzein, Post Salesel, Pfarre Stöben, Schule Dubitz. Höhenlage 350 m. Morawan ist ein Runddorf, das etwa im 11. Jahrhundert am Zusammenfluss zweier kleiner Wasserläufe, einem Sammeltrichter unter dem so genannten Morowaner Radischken (365 m), angelegt wurde.

Das Dörfchen gruppiert sich mit seinen 6 alten Bauernhöfen um einen Teich, weist aber in seiner Flureinteilung keilförmige Hufen auf, worin wir bereits den Einfluss deutscher Siedlungen zu erkennen glauben. Urkundlich wird es zum ersten Male 1433 erwähnt. Zu Anfang des 16. Jahrhunderts gehörte es wohl den Herren von Dubitz (Dubitzky), die auch Besitz in Habrowan hatten, 1584 finden wir es bei der Herrschaft Hlinai, bei der es verblieb. Im Jahre 1654 hatte der Ort 11 Häuser (4 Bauern, 6 Kleinbauern, 1 Häusler). 1787 wurden 17 Nummern gezählt. Die Bewohner treiben Landwirtschaft.

Ortsverzeichnis Inhalt