Schlabisch, auch Slabisch

 

mit 20 Häuser und 89 Einwohner, Eisenbahnstation Klein-Kahn, Post Böhmisch-Kahn, Schule und Kirche Spansdorf, Pfarre Leukersdorf. Das Dorf liegt an der Starßenkreuzung Spansdorf -- Böhmisch-Pockau und Mörkau - Ohren. Es ist ein altes Waldhufendorf aus der Zeit um 1200 bis 1250.

Die Anlage des Ortes ist durch die Grundwasserverhältnisse bedingt. Die Hufen gehen vom Orte aus und ziehen sich fächerförmig gegen den Lerchenberg hinan. Die Flurkarte zeit 14 Hufen, die aber wie einst (1654) nur von 9 Bauern bewirtschaftet sind. Etwa 5 Hufen scheinen nicht besetzt zu sein oder es sind die Hofstätten hierfür eingegangen.

Die Flurnamen sind durchaus deutsch. Der Ort gehörte vor dem Jahre 1580 zur Herrschaft Graupen und kam dann zur Herrschaft Schöbritz-Prießnitz (Schönpriesen). Der über dem Dorfe gelegene dreigipfelige Lerchenberg hat eine Höhe vom 590 Metern. Er wird aber noch von der Ohrener Höhe (617 m) überragt. von der man eine schöne Aussicht genießt.

Dr. Franz Josef Umlauft, Studienrat, Aussig

 
Ortsverzeichnis