Wolfschlinge,

mit 58 Häusern, 560 Einwohner, Katholische Gemeinde Schwaden, am Straßenzug Schreckenstein - Schwaden, Pfarre und Schule in Schwaden, Post Schwaden, liegt an dem von Kojeditz in romantischer Talschlucht herabspringenden Wolfschlingbache vor dessen Einmündung in den Elbstrom. Geringer Landbau, meist Gartenbetrieb (Radieschen), Gewerbe, Fabrikarbeiter. Der Ort - 1591 erstmalig als Volšinka zugleich mit Waldschnitz (Volšnice) als Zubehör zum Gute Schwaden genannt, leitet seinen Namen vom slawischen "v olšinkach" -  "in den Erlenbüschen" ab und ist wohl erst Anfang oder Mitte des 16. Jahrhunderts durch Ansichtskarte vom Wolfschlinge, Bez. Aussig an der Elbe
Vergabeherrschaftlichen Grundes an Häusler entstanden. Das Dörfchen hatte 1733 - 4 Häusleranwesen und eine Mühle, 1787 -  8, 1833 - 9, 1887 - 12 Anwesen und hat sich in jüngster Zeit bedeutend vergrößert. Eine Mühle daselbst (wohl die obere) wird schon im Jahre 1598 erwähnt; sie stand als letztes Haus von Wolfschlinge hart an der steilen Felsenwand, die den Talschluss des Baches bildet.
Das Betriebswasser wurde von der Felsenkante geradeaus auf das Mühlrad geleitet; heute - nach Auflassung des Mühlwerkes - stürzt es als schöner Wasserfall über die an 6 m hohe Steilwand herab. Um in die oberhalb des Wasserfalles gelegene Talschlucht zu gelangen, musste man durch die Mühle gehen, von der im oberen Stockwerke ein Holzsteg zur oberen Talstufe führte. Im Jahre 1606 wird als ihr Müller Georg Menzel erwähnt.
1685 ein Jakop Hermann, seit 1694 Georg Jackowitz. An diese alte Mühle knüpft sich die Sage von der schönen Müllerstochter, die durch ihren Liebreiz und herrlichen Gesang bei einem Schäferspiel nahe der Mühle im Jahre 1698 die Liebe des damaligen Schwadener Herrschaftsbesitzers Johann Gaston von Toskana erwarb; dem kurzen Liebesglück soll ein illegitimer Sohn, der spätere Conte di Molino (von Mühlen) entsprossen sein. Die Sage weist keine geschichtlichen Hintergründe auf, doch datiert seit dem angezweifelten Ereignis die dauernde Trennung Johann Gastons von seiner Gattin M. A. Franziska von Sachsen-Lauenburg.
Die obere Mühle brannte um das Jahr 1718 ab, wurde aber später wieder aufgebaut und scheint 1785 bereits wieder in Betrieb gewesen zu sein. Die untere Mühle, die sich nach dem Brande der oberen auftat, fiel im Jahre 1871 dem Bahnbau der NWB zum Opfer.
Am 29. Juli 1756 beschossen die in Wolfschlinge liegenden Kroaten von der Flur Branze aus die auf dem Rückzuge von Kolín in Aussig kampierenden preußischen Grenadiere.
Sehenswert war wohl auch die Pontonbrücke in der hinteren Wolfschlinge, über welche im Bayerischen Erbfolgekriege im September 1778 Prinz Heinrich von Preußen auf seinem Rückzuge über Aussig den ungeheuren Wagenpark über die Elbe setzen ließ.

Schrifttum: Zerstreute Angaben bei Tscherney, "Schwaden" Aussig 1900.  Emil Richter, Oberlehrer i. R., Aussig-Schreckenstein

Die Familiennamen der Einwohner von Wolfschlinge, Kreis Aussig 1945

Von Peter Hanich

A   Anselm,
Borde, Höhnisch, Benesch, Blai, Baggert, Baum, Böhm, Bausrucker, Beer, Becher, Bellini, Hamberger,
C Christen, Cerny,
D Dimmer, Dittrich,
E Engel, Effenberger,
F Fuchs, Franze, Fila, Fabra , Flemmich,
G Gallrach, Grosse, Gabriel, Grusser, Gärtner, Goldammer, Glückselig,
H Hodbod, Hanke, Hellmich, Houstetcky, Hammer, Habrich, Hanich, Herlitze, Hahm, Hopfinger, Hölzel, Hanika,
  Hackel, Hoffmann, Hecke,
Ilchmann,
J   Jahnel , Jakel, Janetzky, Jachau,
K Kraut, Kalupner, Kusebauch, Kopernetzky, Kasparek, Kirschner, Kunert, Köcher, Krolopp, Kojdl, Knöchel,
  Křemensky, Kesselgruber,
L Lander, Lehmann, Lier, Löhnert,
M Mache,. Müller, Möser, Mickschel, Mildner, Metzke. Mannheim, Mauder
N Nosowsky, Novak, Neumann, Neumann, Nowosat,
O Opitz,
P Plitzner, Paust, Patzelt. Philipp, Pfeifer,
R Rehak, Röllig, Rösler Raimond, Repsch, Richter, Rehn, Rost, Riedel, Ruppert,
S  Salisch, Schiffner, Sposta, Schreier, Scholz, Schaffer, Schaffranke, Schifta,,Schiller, Sixta, Schindler, Stoj, Schmied,  Stolle,
  Schöffel, Sedlak, Simonek. Satraschil, Sliwon, Schinke, Strohschneider, Storch, Schneider, Schiechel, Schnölzer, Strowik,
  Spaček, Schulze, Steinz, Semarad
T Tahedl, Tscherney, Thomas, Tschakert, Theißig,
V Vietze, Vondra. Vlcek,
W Werner, Wunderwitz, Wenisch, Waniaus, Würzebesser, Wircbicky, Woparnik, Wirth, Wilhelm, Wagner, Weiß , Windrich
Z Zimmler,

Unterstrichen: Tschechen.

Ortsverzeichnis

 Home

Counter