Albert Schweitzer in seiner Rede anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreises in Oslo am 4. 11. 1954:

"In schlimmer Weise vergeht man sich gegen das Recht des geschichtlich Gegebenen und überhaupt gegen jedes menschliche Recht, wenn man Völkerschaften das Recht auf das Land, das sie seit Jahrhunderten bewohnt haben, in der Art nimmt, dass man sie zwang, sich anderswo anzusiedeln. Dass sich die Siegermächte am Ende des Zweiten Weltkrieges dazu entschlossen, vielen Millionen Menschen dieses Schicksal, und noch dazu in härtester Weise, aufzuerlegen, lässt ermessen, wie wenig sie sich der ihnen gestellten Aufgabe einer gedeihlichen und einigermaßen gerechten Neuordnung bewusst wurden."

Leider trifft diese Feststellung auch auf deutsche Politiker zu, die bemüht sind, diese furchtbaren Ereignisse vergessen zu machen.

 

   
         
         

Zum Inhalt

Counter